Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg. ID: 3499

 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
 Nicht 1 sondern 2 Balkone an dieser schönen 3-Raum Whg.
Karte anzeigen
Adresse

Details

Objektnummer: 3499
Objekttyp: Wohnung
Wohnfläche: 76,00 m²
Anzahl Zimmer: 3
Etage: 2
Ausstattung:
  • Keller

Objektbeschreibung:

Diese schön geschnittene 3-Raum Whg. mit 2 Balkonen und dem Altbau-Charme befindet sich im 2.OG eines sanierten Jugendstilhaus. Ein schöner Garten steht den Mieter ebenfalls zur Verfügung.

Ausstattung:

  • Fliesen- und Laminatböden
  • Flur
  • Wohnzimmer mit Balkon
  • Schlafzimmer
  • Arbeits- oder Kinderzimmer mit Balkon
  • innenliegendes Bad mit Wanne und Waschmaschinenanschluß
  • Küche mit Fliesenspiegel
  • Abstellraum
  • Wäscheplatz
  • Keller
  • Wäscheboden
  • TV-Satellitenanschluß incl. - keine Kabelgebühren
  • Winterdienst und Hausreinigung incl.
  • WG-geeignet!!!
  • Garage ( 40,- ) nach Verfügbarkeit möglich
  • idyllischer Hinterhof mit Grillecke und viel GRÜN

Lage:

Bernsdorf - Das alte Klosterdorf wurde erstmals 1402 als "Beroldisdorf" (Dorf eines Berold) urkundlich erwähnt. Anfangs reichte der Bernsdorfer Flur fast bis an die Stadtmauern der Stadt Chemnitz, doch wurde der größte Teil Bernsdorfs 1402 vom Chemnitzer Kloster an den Rat der Stadt Chemnitz verkauft. Auf diesem Gelände entstand der Städtische Friedhof, später "Alter Johannisfriedhof", heute "Park der Opfer des Faschismus" genannt. Wie alle Klosterdörfer kam auch Bernsdorf, als das kleinste Klosterdorf (mit nur 148 ha), 1548 an das Amt Chemnitz. Ende des 19. Jahrhunderts vergrößerte sich die Einwohnerzahl Bernsdorfs durch den Zuzug von Chemnitzer Arbeitern, die in der nahen Stadt in Fabriken arbeiteten. Es entstanden ab 1928 Wohnsiedlungen (u. a. an der Wartburgstraße, sowie 1930 der Robert-Straube-Hof an der Augsburger Straße) sowie Fabriken und Kleingartenanlagen, wodurch die ursprüngliche bäuerliche Bebauung fast vollständig verschwand. Seit 1874 entstand an der Reichenhainer Straße der neue Städtische Friedhof, als der Johannisfriedhof an der Zschopauer Straße zu klein wurde. Seinen heutigen Umfang erreichte der Friedhof im Jahr 1922. Des Weiteren entstanden nach der Eingemeindung nach Chemnitz zahlreiche kulturelle und sportliche Einrichtungen. So wurde 1910 die Bernsdorfer Schule und der Südbahnhof eingeweiht, 1925 das Sommerbad (als Wikingbad) an der Bernsdorfer Straße sowie 1938 die Großkampfbahn (auch Südkampfbahn, im heutigen Sportforum) an der Reichenhainer Straße eröffnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1950 die Radrennbahn im heutigen Sportforum eingeweiht. Im Jahr 1969 wurde das Hallenbad eröffnet. Weiterhin befindet sich an der Reichenhainer Straße der größte Uni-Komplex in Chemnitz.

Nichts passendes gefunden?

Bitte informieren Sie mich wenn neue Angebote eintreffen.

Bitte lesen sie unsere Daten­schutz­erklärung.

Kontaktaufnahme zugestimmt*
Datenschutz zugestimmt*

Ihr Ansprechpartner:


Telefon:
E-Mail: