5th Avenue bald in Deutschland?

Der Ku’damm wird teuerste Shoppingmeile Berlins

Weihnachten ist für viele wahrscheinlich die kommerziell unkontrollierteste Zeit. Für alle, die nicht ausschließlich das worldwide Web nutzen, ihr hart verdientes Geld unter die Einzelhändler zu bringen, beginnt jetzt der Run auf die Geschäfte der Einkaufszentren und der Innenstadt. Allerdings kennen wir diese bereits in- und auswendig. Warum nicht also aus der gewohnten Umgebung innerhalb von Chemnitz mal abschweifen? Warum nicht mal nach Dresden, Leipzig oder sogar nach Berlin fahren? Hier geht einkaufen noch etwas anders. Hier kann man sich finanziell noch richtig verändern, wenn man denn kann und möchte.

Gerade in Berlin bieten die Friedrichstraße und der Ku’damm ein Einkaufserlebnis der besonderen Art. Designer reihen sich hier nur so aneinander. Auf dem Ku’damm soll dies bald noch exzessiver geschehen. Laut einem Artikel der Berliner Zeitung sollen in den fünf Jahren 100.000 qm neue Gewerbeflächen entstehen, die von Einzelhändlern, Boutiquebetreibern und Designern gemietet werden können. Dabei sollen gleichzeitig die Mietpreise mit ansteigen.

Berlins Westen holt auf

Da 25 Jahre nach der Wende der Westen Berlins dem Osten unterlegen ist, d. h. der Ku’damm der Friedrichstraße in einer Art Wettbewerb unterlegen zu sein scheint, kommen die neuen Verkaufsflächen dem Ku’damm nur zurecht. Schon in den vergangenen fünf Jahren konnte der Ku’damm gewinnen, da Unter den Linden / Ecke Friedrichstraße scheinbar ewig gebaut wurde. Viele Kunden gingen den Boutiquen und Shops hier verloren. Zeitweise schien die Friedrichstraße vergleichsweise ausgestorben. Die Designer zogen zum Teil mit ihren Waren bereits zu der Zeit an den hinteren Teil des Ku’damms. Dort, wo sich die Menschenmassen, die sonst hier anzutreffen sind, meist nicht hin verirren.

Seit die Friedrichstraße wieder ungehindert passierbar ist, kommen jedoch auch die Kunden zurück. Zur Freude der Einzelhändler. Zum Leidwesen des Ku’damms?

Wie auch immer, der Ku’damm wird gewinnen. An neuen Geschäfte, an Kunden und Touristen, die hier das Flanieren ebenso genießen werden wie jetzt an der Friedrichstraße. Wer also in diesem oder in den kommenden Jahren das besondere Weihnachtsgeschenk kaufen will und in Chemnitz nicht fündig wird, wird es in den Shopping Meilen von Berlin ganz sicher.

Jedoch sei der Tipp gegeben: wenn Sie große Menschenansammlungen meiden wollen – fahren Sie zumindest nicht im Advent. Nutzen Sie die Monate vor Dezember. Denn auf Ku’damm und Friedrichstraße sind das ganze Jahr über Trubel und Hektik zuhause, im Advent fühlt es sich allerdings noch mal so viel an. Außerdem: wenn Sie Ihre Weihnachtsgeschenke bereits vor Dezember gefunden haben, bleiben im Advent tatsächlich die lang ersehnte Ruhe und Gemütlichkeit, von der Sie sonst nur träumen..

 

Quelle:

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/143737?newsletter_id=9524&xng_share_origin=iphone

Zurück