Haus kaufen oder selbst bauen?

Wie würden Sie entscheiden?

Entscheidungen zu fällen, die von langfristiger Tragweite sind, gehört für viele Menschen zu den schwierigeren Aufgaben. Denn – was ist, wenn es die falsche Entscheidung war?

Die Entscheidung für Eigentum überhaupt ist oftmals noch die leichteste. Wir wollen ja sesshaft werden. Und wenn wir schon monatlich bezahlen, wohnen zu dürfen, dann doch lieber für Eigentum als dem Vermieter das völlig überteuerte Geld in den Rachen zu werfen…

Als nächstes steht die Frage zu beantworten, eine Eigentumswohnung oder lieber ein eigenes Haus kaufen? Wenn wir es selbst nutzen, geht die Entscheidung an der Stelle zugunsten des Hauses aus. Schließlich wollen wir doch unsere Ruhe haben und uns nicht mit Miteigentümern anderer Wohneinheiten des Hauses um wieder neue Entscheidungen betreffs diverser Sanierungen oder Instandhaltungen herumärgern.

Bis hierher – okay. Jetzt wird’s brenzlig.

An dieser Stelle gilt es die Vor- und Nachteile abzuwägen, die ein Hauskauf oder der Bau eines Hauses mit sich bringen.

Kauf eines bestehenden Hauses

Wer ein bestehendes Haus kauft muss sich schon einmal keine Gedanken machen, wie welche Wände stehen müssen, wie groß Kinder- oder Schlafzimmer werden, ob es einen Keller haben soll oder lieber eine doppelt so große Garage. Der Architekt wird demnach nicht Ihr Gast.

Ein bestehendes Haus zu kaufen, bedeutet für uns Verbraucher, im Vorfeld zu prüfen, auf was wir Wert legen. Steckdosen z. B. nachrüsten, Wände versetzen, die energetische Sanierung – all das geht nur mit entsprechendem bautechnischem und finanziellem Aufwand. Bei allem Charme, den ein Haus des frühen 20. Jahrhunderts versprühen mag – es ist ein gebrauchtes Haus, entwickelt nach den Bedürfnissen anderer. Allerdings haben Sie den großen Vorteil, sich bereits vor dem Kauf in der Gegend etwas umzuschauen, beim Nachbarn zu klingeln und zu prüfen, ob Sie wirklich in aller Ruhe einziehen können oder ob Sie mit lautstarkem Kläffen eines Hundes oder wilden Spielereien einer Kinderschar direkt nebenan zu tun bekommen. Ein weiteres Argument für den Kauf eines Hauses ist der sehr wahrscheinlich fertig angelegte Garten.

Wenn Sie ein Haus finden, dass im Innen und im Außen Ihren Ansprüchen gefällt – greifen Sie zu. Sie sparen Zeit und Nerven.

Neubau eines Hauses

Das Schöne daran, ein Haus neu zu bauen, ist es, seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Wir können unsere Wünsche umsetzen, wie wir es wollen, so viele Zimmer entstehen lassen, wie wir denken, einen Ofen einbauen lassen und, und, und… Aber sind wir mal ehrlich – sind unserer Kreativität und unseren Wünschen nicht auch hier Grenzen gesetzt? Nichts desto trotz können wir hier nach neuesten, vor allem nach neuesten energetischen, Standards bauen. Wir müssen uns hier lediglich ein Grundstück suchen, einen Architekten und schon kann es losgehen.

Reine Geschmackssache

Genau genommen ist es wie so oft: ob Sie sich nun ein Haus bauen (lassen) oder ein Haus kaufen, hat ein Stück weit sicher etwas mit dem Bauchgefühl zu tun. Es ist im Zweifel nicht mal eine finanzielle Angelegenheit. Bei welcher Bank Sie die Finanzierung abwickeln, dazu kann Ihnen ein Finanzmakler raten. Mit dem Kauf eines Hauses sparen Sie meistens Zeit. Mit dem Bau eines Hauses können Sie selbst kreativ und aktiv werden.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

 

Quelle:  http://www.schoener-wohnen.de/architektur/immobilien/30194-rtkl-haus-kaufen-oder-bauen

Zurück