Ein Tag wie jeder andere?

Paraskavedekatriaphobie?!

Wer unter Paraskavedekatriaphobie leidet, hat es an Tagen wie heute sehr schwer und leidet tatsächlich! Allerdings gibt es gegen dieses Buchstabenwirrwarr keine Tabletten oder Tropfen. Hier hilft es nur, den eigenen Glauben zu überlisten. Denn Paraskavedekatriaphobie ist der Fachausdruck für die Furcht vor Freitag dem 13. Das Wort stammt ursprünglich aus dem Griechischen und wurde über das Lateinische abgeleitet.

Alles nur Aberglaube?

Woher die Angst vor Freitag dem 13. tatsächlich kommt, ist nicht geklärt. Historisch gilt der 13. Oktober 1307 als erster Unglücksfreitag, als der französische König Philipp IV die Verhaftung aller Tempelritter befahl.

Im Allgemeinen gelten die Zahl 13 und der Freitag an sich auch einzeln als unglücksbringend.  Diese Furcht wurde über Jahrhunderte so weit verbreitet, dass sogar Menschen, die weder die Zahl 13 noch den Freitag fürchten, daran glauben, dass Freitag der 13. Unglück bringt. Die Folgen sind, dass hiervon Betroffene ihren Tag komplett danach ausrichten, dass ihnen nichts passieren kann und z. B. Autofahrten, Arzttermine usw. vermeiden bzw. verschieben.

Statistisch gesehen passieren an einem Freitag dem 13. nicht mehr Unfälle oder Unglücke im Allgemeinen als an anderen Freitag oder Wochentagen generell. Trotz allem hält sich der (Aber-)Glaube hartnäckig, an solch einem Tag die Dinge mit Vorsicht anzugehen oder eben auf einen anderen Tag zu verschieben.

Andere Länder – anderer Glauben? 

Freitag der 13. ist nun aber keine rein deutsche „Erfindung“. Auch die US-Amerikaner fürchten diesen Tag. Selbst die Zahl 13 allein lässt z. B. in Flugzeugen komplette Sitzreihen fehlen. In England sind Immobilien mit der Hausnummer 13 billiger als andere in der gleichen Straße. In der Downing Street fehlt sie gleich ganz.

Dagegen glauben die Griechen, die Spanier und die Lateinamerikaner, dass der 13. dann Unglück bringt, wenn er auf einen Dienstag fällt. Die Italiener wiederum fürchten Freitag den 17. In China und in Japan ist es die Zahl 4, die möglichst nicht ausgesprochen werden sollte, weil sie wie das Wort für „Tod“ klingt.

 

Bereits an diesen Unterschieden ist zu erkennen, dass es sich um einen reinen Aberglauben handelt. Gehen wir also mit Ruhe und Gelassenheit in diesen heutigen Tag und glauben fest daran, dass das Wochenende ganz nah vor unserer Tür steht.

 

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Freitag,_der_13.

Zurück