A72: des einen Freud – des anderen Leid

Der Verkehr rollt,

doch es fließen keine Gelder…

So ein klein bisschen hat man den Eindruck, als läge auf der A72 ein Fluch.

Bereits in den 30ern sollte die BAB72, wie sie richtig heißt, das Autobahndreieck Bayerisches Vogtland und Chemnitz miteinander verbinden. Doch schon damals gab es einige Wirrungen bezüglich des Ausbaus und so wurde dieser 1942 eingestellt. Erst Anfang der 90er Jahre wurde die Autobahn zwischen dem Dreieck Bayerisches Vogtland und Zwickau fertiggestellt und freigegeben.

Autobahnverbindung Chemnitz – Leipzig

Spannend wurde es dann wieder rund um den Ausbau der A72 von Chemnitz nach Leipzig bzw. Borna. Gefühlt hat kein Autobahnbau die Gemüter so bewegt wie dieser. Und zwar bis heute!

Wir alle erinnern uns an die Fußballweltmeisterschaft im Jahre 2006 in Deutschland. Auch Leipzig war damals Austragungsort für einige Spiele. Ursprünglich sollte die Autobahnverbindung Chemnitz – Leipzig bis dahin fertig gestellt sein. Da aber viele Grundstückseigentümer gegen den Ausbau der Autobahn geklagt hatten, konnte überhaupt erst 2005 mit dem Bau begonnen werden. In drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten wurden Chemnitz und Leipzig nun miteinander verbunden. Seit Herbst 2013 rollt nun der Verkehr zwischen den Städten zügig. Wer nun glaubt, das Thema BAB72 sei damit vom Tisch, der irrt.

Grundstücksbesitzer warten noch immer auf Entschädigung

Wie gesagt – seit 2013 rollt der Verkehr zwischen Chemnitz und Leipzig. Damit es überhaupt soweit kommen konnte, wurden laut Freier Presse Flurstücke von 2187 Privatleuten gebraucht. Ungefähr ein Viertel derer wartet bis heute auf eine entsprechende Entschädigung. Diese kann sich tatsächlich auch noch einige Zeit hinziehen, da für die ehemaligen Besitzer der betroffenen Flurstücke nie ein notarieller Kaufvertrag ausgestellt wurde. Doch ohne den gibt es keine Entschädigung…

Wie sich die einzelnen Fälle hier verhalten, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir raten jedoch: Kommen Sie auf uns zu, bevor Sie etwas zusagen oder unterschreiben und bewahren Sie sich damit selbst vor unschönen und langfristigen Auseinandersetzungen. Unterschätzen Sie niemals einen Käufer, vor allem dann nicht, wenn es sich um eine juristische Person handelt…

 

Quellen:
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Bau-der-A-72-Ein-Viertel-der-Grundstuecke-noch-nicht-bezahlt-artikel9335188.php  https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_72

Zurück